Credits: Ralf Knufer, unsplash

Call for Action der Initiative DRAUSSENSTADT

Der Call for Action der Initiative DRAUSSENSTADT wird neu aufgelegt, um in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 eintrittsfreie Kulturveranstaltungen im Stadtraum zu finanzieren. Da die vielen Aufführungs- und Kulturorte in Berlin noch immer nur sehr eingeschränkt oder gar nicht nutzbar sind, stellt der Call for Action Mittel für öffentliche Veranstaltungen unter freiem Himmel zur Verfügung.

Die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung vergibt aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa 1 Mio. Euro für genehmigungsfähige Kulturveranstaltungen im Berliner DRAUSSEN-Raum an öffentlich zugänglichen Orten.

So können Kulturveranstaltungen in Höhe von bis zu 25.000 Euro brutto (in Ausnahmefällen bis zu 40.000 Euro brutto) für den Durchführungszeitraum ab August 2021 bis Ende 2021 beantragt werden.

Das Antragsformular ist ab Montag, 7. Juni bis Freitag, 18. Juni, 15 Uhr online. Das Formular muss zunächst online übermittelt und im Anschluss unterschrieben mit Poststempel vom 18. Juni per Post nachgereicht werden.

Telefonische Beratungen sind im Antragszeitraum unter der Info-Hotline möglich. Antworten auf häufig gestelle Fragen finden Sie in unserem FAQ-Bereich.

Antragsberechtigt sind Einzelpersonen (Einzelunternehmer:innen, Freiberufler:innen und Soloselbständige) und juristische Personen wie Unternehmen, Vereine, Verbände, Kollektive etc., die in Berlin freiberuflich/selbstständig oder gewerblich tätig und (an-)gemeldet sind. Einzelpersonen müssen zudem zum Zeitpunkt der Antragsabgabe mit erstem Wohnsitz in Berlin gemeldet und mindestens 18 Jahre alt sein.

Förderfähig sind genehmigungsfähige, nicht-profitorientierte Konzepte für Kulturveranstaltungen im öffentlich zugänglichen Berliner Stadtraum, umsonst und draußen. Es können Veranstaltungen unterschiedlichster Formate aus allen kulturellen oder künstlerischen Sparten beantragt werden.

Die Antragstellenden sind frei sich für ihre Veranstaltungen die passenden Orte zu suchen. Sie sind selbst für die Einholung aller notwendigen Genehmigungen sowie Versicherungen und für die Einhaltung sämtlicher Auflagen verantwortlich. Die Genehmigungen müssen bei Antragstellung noch NICHT vorliegen.

Genehmigungen für Veranstaltungen, die auf den gemeinsam mit der Clubcommission etablierten Modellflächen stattfinden, holen die Veranstaltenden gemeinsam mit den für die Flächen zuständigen Kollektiven ein. Das Formular für die Anfrage der Modellflächen finden Sie unter Downloads.
Eine Auflistung weiterer Flächen, die allerdings nicht von Host-Kollektiven betrieben werden, befindet sich ebenfalls unter Orte. Es lohnt sich ein Blick darauf zu werfen - wir aktualisieren die Flächen-Listen fortlaufend!

Zum Zeitpunkt der Veranstaltung müssen die Projektverantwortlichen ein Hygienekonzept gemäß der dann geltenden Bestimmungen vorlegen und dessen Umsetzung garantieren. Die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung ist nicht für die Einhaltung der geltenden Verordnungen und deren Kontrolle und auch nicht für die Genehmigungen der Veranstaltungen verantwortlich.

Über die Förderempfehlungen entscheidet eine Jury gemäß der Förderrichtlinien.